Strohseile oder -bänder



Im Heimatmuseum Empfingen sind noch Strohseile aus Roggenstroh erhalten.
Diese wurden vor dem Aufkommen der Garbenseile mit Holzklötzchen für das Binden der Getreidegarben zuhause vorgefertigt.
Das Drehen erfolgte mit eingenässtem Roggenstroh. Alte Roggengetreidesorten konnten eine Höhe von 160 cm erreichen.
Aus diesem Stroh ließen sich recht lange und stabile Seile drehen, welche dann auf etwa 100 cm abgelängt wurden.
Bei Hitze im Sommer mußten diese vorbereiteten Seile zum Garbenbinden auf dem Felde dann wieder leicht angefeuchtet werden.

Zurück zur Homepage